Follow by Email

Dienstag, 7. Februar 2012


GOLD- UND SILBERSCHMUCK – FRISCH AB BAUM UND STRAUCH
Die kalte Winterzeit lässt die Pflanzenwelt ausserhalb des Hauses ganz schön alt aussehen. Dies heisst noch lange nicht, dass die schöne Natur in unserer Modewelt fehlen muss. Wie soll das gehen? Einfrieren? Trocknen? Nicht ganz: Präservieren heisst die Technik, mit der die Schweizer Modedesignerin Aleksandra Wisniewska, die vielfältige Blätterwelt das ganze Jahr auf unserem Dekoltee, weiter blühen lässt. Bei diesem aufwendigen Verfahren, werden die sorgfältig ausgewählten Eichen-, Ahorn-, Oliven-, Linden- und Rosenblätter getrocknet und danach so aufbereitet, dass nur noch das hauchdünne Adern-Gerüst die Blattform bildet. Mit Edelmetall überzogen, kann sich Frau und Mann für immer damit beschmücken. Wem die Blätter zu delikat sind, sucht sich einen etwas massiveren Anhänger aus: Eine goldene Erdnuss (peanut), einen silbernen Tannenzapfen (fir cone) oder eine goldene Eichel (acorn).
Hier geht's zur Qual der Wahl: http://adamandeve.ch/






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen